kanarische inseln

Die Kanarische Regierung erteilt eine Vorwarnung für den gesamten Archipel

An diesem Wochenende wird es auf den Kanarischen Inseln ungünstige Wetterbedingungen geben.

Die Generaldirektion für Notfälle der Kanarischen Regierung hat ab Sonntag, dem 12. Mai um 07:00 Uhr, eine Vorwarnung für Küstenphänomene über den gesamten Archipel ausgesprochen. Diese Warnung betrifft die Inseln Teneriffa, La Palma, El Hierro, La Gomera und Gran Canaria, auf denen ungünstige Wetterbedingungen erwartet werden.

Es wird mit starken Windböen aus Nordost gerechnet, die Geschwindigkeiten von 50 bis 61 Kilometer pro Stunde erreichen können, was der Windstärke 7 entspricht. Zusätzlich wird ein starker Wellengang vorhergesagt, mit Wellenhöhen von einem bis zwei Metern, besonders auf hoher See. Lokale Windböen könnten an den Südost- und Nordwestküsten der genannten Inseln sogar über 60 Kilometer pro Stunde erreichen und der Wellengang könnte stellenweise mehr als eineinhalb Meter hoch werden.

Die Kanarische Regierung erteilt eine Vorwarnung für den gesamten Archipel

Diese Vorwarnung basiert auf den neuesten Vorhersagen von Aemet und anderen Informationsquellen und ist Teil des spezifischen Notfallplans der Kanarischen Inseln für Schlechtwetterphänomene (PFMA), der durch den Erlass 18/2014 vom 20. März festgelegt wurde.

Den Einwohnern und Besuchern der Inseln wird dringend empfohlen, sich über die aktuellen Entwicklungen zu informieren und den Anweisungen zur Eigensicherung der Generaldirektion für Notfälle zu folgen, um während dieser Wetterereignisse sicher zu bleiben.

Scroll al inicio