wirtschaft

Die Gehälter auf den Kanarischen Inseln bleiben weiterhin zu den niedrigsten in Spanien

Das Durchschnittsgehalt auf den Kanarischen Inseln liegt 652 € unter dem eines Arbeitnehmers in Madrid, Spanien.

Im Jahr 2023 verzeichneten die Kanarischen Inseln einen leichten Anstieg der Kaufkraft um 2,1 %, wobei das Durchschnittsgehalt bei 1.630 € pro Monat bleibt, das zweitniedrigste in Spanien. Laut dem Adecco-Monitor für Beschäftigungschancen und -zufriedenheit liegt dieses Gehalt um 652 Euro unter dem Durchschnittsgehalt eines Arbeitnehmers in Madrid.

Das Lohngefälle zwischen Madrid und Extremadura, den Regionen mit den höchsten bzw. niedrigsten Gehältern, vergrößerte sich bis 2023 auf 15 % oder 749 Euro.

Die Gehälter auf den Kanarischen Inseln bleiben weiterhin zu den niedrigsten in Spanien

Madrid führt die Regionen mit dem höchsten Durchschnittsgehalt von 2.282 € pro Monat an, gefolgt vom Baskenland (2.197 €), Navarra (2.093 €) und Katalonien (2.056 €). Umgekehrt weisen Extremadura mit 1.533 Euro pro Monat das niedrigste Durchschnittsgehalt auf, dicht gefolgt von den Kanarischen Inseln (1.630 Euro) und Murcia (1.674 Euro).

Obwohl Spanien im Jahr 2023 mit einem Durchschnittsgehalt von 1.920 € pro Monat ein «Allzeithoch» erreichte, sank die Kaufkraft im zweiten Jahr in Folge um 2,6 % oder 610 € pro Jahr.

Regional gesehen stieg der Durchschnittslohn auf den Balearen (7,7 %), in Madrid (6,7 %) und Navarra (6,2 %) deutlich an, während Extremadura, Kantabrien und die Kanarischen Inseln mit 3,1 %, 3,2 % bzw. 4 % die geringsten Steigerungen verzeichneten.

Die besten Arbeitsbedingungen in Spanien herrschen auf den Balearen, Katalonien und Madrid. Die Valencianische Gemeinschaft und Kantabrien folgen dicht dahinter. Die Balearen führten im vierten Quartal 2023 den Adecco-Monitor mit 7 Punkten an.

Scroll al inicio