kanarische inseln

Aemet meldet eine noch nie dagewesene Hitzewelle auf den Kanaren im Oktober

Die Hitzewelle im Jahr 2023 führte auf den Kanarischen Inseln zu außergewöhnlicher Trockenheit in den nördlichen Regionen von Teneriffa und Lanzarote.

Im Jahr 2023 war das Klima auf den Kanarischen Inseln von einer außergewöhnlichen Hitzewelle geprägt, die vom 2. bis zum 17. Oktober anhielt. Diese Hitzewelle zeichnete sich durch ihre lange Dauer und das späte Auftreten aus, wie aus einem Bericht der staatlichen meteorologischen Agentur (AEMET) hervorgeht.

Das gesamte Jahr 2023 war in Spanien von hohen Temperaturen und geringen Niederschlägen geprägt. Die Durchschnittstemperatur auf der Iberischen Halbinsel lag bei 15,2 °C, was 1,3 °C über dem saisonalen Durchschnitt (Referenzzeitraum 1991-2020) lag und es zum zweitwärmsten Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1961 machte.

Der Frühling war besonders warm, mit einer Durchschnittstemperatur von 14,2 °C auf dem spanischen Festland, was 1,8 °C über dem jahreszeitlichen Durchschnitt lag und ihn zum wärmsten Frühling seit Beginn der Aufzeichnungen machte.

Aemet meldet eine noch nie dagewesene Hitzewelle auf den Kanaren im Oktober

Auch der Sommer war mit einer Durchschnittstemperatur von 23,4 °C auf der spanischen Halbinsel sehr heiß und der drittwärmste Sommer seit Beginn der Aufzeichnungen.

Der Herbst setzte diesen Trend fort und war mit einer Durchschnittstemperatur von 16,3 °C auf dem spanischen Festland der zweitwärmste Herbst seit Beginn der Aufzeichnungen.

Das Jahr 2023 war von mehreren Hitzewellen geprägt, darunter vier auf der Iberischen Halbinsel und den Balearen sowie drei auf den Kanarischen Inseln. Insbesondere die Hitzewelle im Oktober auf den Kanarischen Inseln war aufgrund ihrer Dauer und ihres Zeitpunkts außergewöhnlich.

Trotz der Wärme war das Jahr 2023 auch durch unterdurchschnittliche Niederschläge gekennzeichnet. Auf der spanischen Halbinsel fielen durchschnittlich 536,6 mm Niederschlag, was 84 % des Normalwerts für den Bezugszeitraum 1991-2020 entspricht und es zum sechsttrockensten Jahr seit 1961 machte.

Insgesamt war das Jahr 2023 durch hohe Temperaturen, einen Mangel an Niederschlägen und bemerkenswerte Hitzewellen gekennzeichnet, was es zu einem außergewöhnlichen Jahr in Bezug auf die Wettermuster in Spanien machte.

Scroll al inicio