kanarische inseln

Auf den Kanarischen Inseln steht ein markanter Wetterwechsel bevor: Eine Sturmfront zieht auf

La Palma, La Gomera, Teneriffa und El Hierro auf den Kanarischen Inseln werden voraussichtlich am stärksten von der bevorstehenden Gewitterfront getroffen.

Die Kanarischen Inseln haben kürzlich ungewöhnlich warmes Wetter für diese Jahreszeit erlebt, mit Rekordtemperaturen im Oktober und anhaltenden sommerlichen Bedingungen im November. Auch in den kommenden Tagen werden weiterhin angenehme Temperaturen und überwiegend klarer Himmel erwartet, doch steht der Region ein markanter Wetterwechsel bevor.

Gegen Ende des Monats prognostiziert die Agencia Estatal de Meteorología (AEMET) das Eintreffen einer Sturmfront auf den Kanarischen Inseln, die am Freitag, dem 1. Dezember, auftrifft. Besonders betroffen von diesem System werden die Inseln La Palma, La Gomera, Teneriffa und El Hierro sein, während Gran Canaria weniger stark beeinflusst wird.

Auf den Kanarischen Inseln steht ein markanter Wetterwechsel bevor: Eine Sturmfront zieht auf

Das Europäische Zentrum für mittelfristige Wettervorhersagen (ECMWF) erwartet, dass sich diese Front aus dem Atlantik in den späten Stunden des Donnerstags, 30. November, dem Archipel nähert. Die westlichen Inseln werden voraussichtlich am stärksten betroffen sein, während auf Lanzarote und Fuerteventura nur wenig Niederschlag erwartet wird. Laut Prognosen wird sich die Regenfront am Freitag selbst abschwächen und auflösen.

Scroll al inicio